Blitzermarathon 2019

>> neuigkeiten

Blitzermarathon

03. April 2019

es wird wieder geblitzt!

Blitzermarathon am 3. April 2019 in fast allen Bundesländern deutschlandweit!


Erneut werden am Mittwoch, dem 3. April 2019 stundenlange Geschwindig-keitsmessungen in Deutschland durchgeführt. Egal ob Stadtverkehr, Landstraße oder Autobahn - alle Strecken sind betroffen.


zeitlich unbegrenzte Kontrollen!


Anders als in den vergangenen Jahren sollen die Kontrollen diesmal wieder 24 Stunden andauern.


nicht alle Bundesländer sind dabei!


Bei der Aktion am 3. April 2019 werden an tausenden Stellen in folgenden Bundesländern Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt:


Bayern

Baden-Württemberg

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Rheinland-Pfalz

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Thüringen


Die übrigen Bundesländer wollen der Aktion nicht beitreten.


Aber Achtung!

Nur weil Bundesländer wie zB. Sachsen an dieser Aktion nicht teilnehmen werden, können am 03.04.2019 trotzdem die üblichen Geschwindigkeitsmessungen auch in Sachsen stattfinden!


über35.000 bei Blitzermarathon 2018 erwischt


Die "Erfolgsquote" ist bei der Aktion "Blitzermarathon" auch im Jahr 2018 hoch gewesen. Trotz berechtigter Gründe des ADAC, solche Aktionen auf notorische Raser zu beschränken, hält man an der massenhaften Kontrolle von Geschwindigkeitsmessungen fest. Denn auch kleine Überschreitungen füllen die Kassen - führen aber nicht zwingend zu mehr Verkehrssicherheit!


Knickstrahlreflexion? Stufenprofilmessung? Messung vorauseilender Schatten?

Bußgelder nicht ungeprüft akzeptieren!


Selbst wenn eine Geschwindigkeitsübertretung vorliegt, muss dies dem Betroffenen Fahrer korrekt nachgewiesen werden.


Hier kommt Ihr Verkehrsanwalt

    Philipp Lange ins Spiel.


Akzeptieren Sie keine Verwarngelder bei kleineren Verstößen oder Bußgeldern bei höheren Geschwindigkeiten, ohne die Sache durch den Verkehrsanwalt zumindest rudimentär geprüft zu wissen. Es gibt viele Möglichkeiten, eine Geschwindigkeitsmessung anzugreifen - selbst wenn Sie zu schnell waren! Seien es technische Fragen (zB. Probleme mit dem Messsystem), die der Verkehrsanwalt aufwirft oder prozessuale Fragen (zB. Verjährung von Verstößen, Ungeeignetheit von Beweismitteln).


Die Liste von Gerichtsentscheidungen ist lang, die bewährte Messverfahren für Geschwindigkeitsmessungen hin und wieder verwerfen, weil die Messbeamten unter der Last  alltäglicher Messungen Fehler machen.


Nutzen Sie die langjährigen Erfahrungen Ihres Verkehrsanwaltes und vereinbaren Sie einen Besprechungstermin!


Tipp Die Kosten für die Verteidigung in Bußgeldverfahren übernimmt Ihre Verkehrsrechtsschutzversicherung. Sie zahlt nicht nur das Anwaltshonorar, sondern übernimmt auch außergerichtliche Gutachten zur Überprüfung der Messung und die Gerichtskosten.


>> la / 02.04.2019

Nürnberger Straße 20 • 04103 Leipzig

t. +49-341-218-25-77-4

f. +49-341-218-25-77-5


Kontakt | Impressum | Datenschutz